Vegane Weiße Schokolade selber machen

Dienstag, 13. Januar 2015

Ein Rezept für alle, die gerne Schokolade essen. Ich habe noch etwas Quinoa mit in die Schokolade gegeben. Selbst gemachte Schokolade mag ich besonders gerne, weil man die Zutaten selbst, je nach Geschmack zusammenstellen kann. Hier zeige ich, wie du vegane weiße Schokolade ganz einfach selbst machen kannst.

80 g Kakaobutter
30 g Kokosöl
50 g Mandelmus weiß
1 Messerspitze gemahlene Vanille
50 g Agavendicksaft


Die Kakaobutter zusammen mit dem Kokosöl in einem Wasserbad schmelzen.



In die geschmolzene Masse Mandelmus, Vanille und Agavendicksaft einrühren. Die Schokolade in eine Form gießen und über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.



Wer lust auf etwas knuspriges in der Schokolade hat, kann gepufften Quinoa mit in die Schokolade geben.


Kommentare:

  1. hallo Christina, danke für die Beschreibung und die schönen Fotos. Sieht lecker aus :) meine Frage: muss die Schokolade gekühlt werden? Funktioniert und schmeckt sie auch ohne das Mandelmus? LG :) die Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, :) also ohne Mandelmus habe ich es bisher nicht versucht, würde ich auch nicht machen, weil es sonst zu sehr nach reiner Kakaobutter schmeckt. Die Schokolade kann man im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur aufbewahren.

      Löschen
  2. Habe das Rezept mit Haselnussmus statt Mandelmus versucht und das Problem gehabt, dass keine homogene Masse dabei herausgekommen ist, sondern nur ein Nussmusblob mit Kakaobutter die oben drauf schwimmt. Gibt es da einen besonderen Trick?


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht hilft es dir die Masse vor den einfüllen in die Form gut durchzumischen und dann die befüllten Formen für einige Minuten in die Gefriertruhe zu legen.

      Löschen
    2. Man muss darauf achten, dass die Masse nicht heißer iird als 38-40 C. Sonst trennt sich das Fett heraus und bindet sich nie, nie wieder...

      Löschen
  3. Hallo Christina, kann man anstelle von Mandelmus auch einfach Mandelmehl nehmen? Kann zurzeit kein Mandelmus herstellen, da sich mein Mixer leider verabschiedet hat (kaputt)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Christina, ich wollte fragen, ob die schokolade fest wird und ob sie schnell scmilzt

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Christina,

    ich habe gestern weiße Schokolade nach diesem Rezept hergestellt, und es ist bisher das beste von allen, die ich ausprobiert habe, superlecker! Vielen Dank dafür!
    Ich habe lediglich den Agavendicksaft durch hellen Zuckerrübensirup ersetzt, weil Agavendicksaft sehr viel Fructose enthält. Der helle Zuckerrübensirup schmeckt karamellig, was auch in der Schokolade richtig gut schmeckt. Diese Schokolade werde ich jetzt öfter machen. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen,
    danke für Dein Rezept :)
    Ich habe ein ähnliches mit Kokosmus ausprobiert, was auch sehr lecker war. Da Kokosmus eine eigene Süße hat, kann man jeglichen zusätzlichen Zucker/Sirup etc. auch gerne verzichten, wenn man dies möchte.
    Was ich noch fragen wollte...kann ich statt weissem Mandelmus auch braunes nehmen? Hast Du das schon mal probiert? Ich würde es nur für die Schoki nehmen und wüsste danach nicht, was ich mit dem Rest des Glases machen soll. Das braune mag ich degegen total gerne, auch so auf Brot und so :o)
    Lg

    AntwortenLöschen
  7. Bin gerade über dieses Rezept gestolpert und werde es defintiv mal ausprobieren. Ich habe auch schon Cashewmus statt Mandelmus verwendet, das geht auch. Ich mache vegane zuckerfreie Schokolade oft nach diesem Rezept: https://pagewizz.com/rezepte-fur-zuckerfreie-schokolade-mit-stevia-35787/ Allerdings muss ich dazu sagen, dass Schokolade, die allein mit Stevia gesüßt ist, wie das in dem verlinkten Rezept der Fall ist, schon auf jeden Fall anders schmeckt. Man hat dann einfach viel mehr Fett, anteilig gesehen. Ich finde es ist ok, wenn man die Schokolade lutscht aber sie kommt halt an die "normale" vegane Schokolade nicht ran. Jetzt möchte ich mal deine Variante mit Agavendicksaft ausprobieren. Danke für die Anregung!

    AntwortenLöschen

 
Blogging tips